KfW-Förderung für klimafreundliche Neubauten

Trotz steigender Bauzinsen günstig das Eigenheim finanzieren

Durch das neue KfW-Förderprogramm „Klimafreundlicher Neubau“ ist es wieder möglich, Wohneigentum zu attraktiven Zinskonditionen zu bauen. Viele, die dachten der Zug zum Eigenheim sei abgefahren, können nun doch noch eine Chance nutzen und günstig Wohneigentum erwerben.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Förderkredit mit bis zu 4% Zinsvorteil
  • für Neubau und Erstkauf
  • bis zu 150.000 Euro je Wohnung / Wohneinheit
  • für Privatpersonen, Unternehmen und andere Investoren
  • bis zu 35 Jahre Laufzeit und bis zu 10 Jahre Zinsbindung

Wie genau das funktioniert, erklärt Ihnen gerne unsere Hausbauberatung.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Was ist die KfW-Förderung „Klimafreundlicher Neubau“ und warum sollte ich mich gerade jetzt für den Neubau entscheiden?

Beim Neubau von Einfamilienhäusern wird seit dem 21.04.2022 nur noch das Effizienzhaus 40 gefördert. Dieses muss den Kriterien des Effizienzhauses 40 entsprechen und zusätzlich ein Nachhaltigkeitszertifikat erhalten. Wenn Sie ein Effizienzhaus bauen, sparen Sie Energie und Geld.

Das Ever Energy 40 QNG-PLUS entspricht den Kriterien für ein Effizienzhaus 40 mit Nachhaltigkeitszertifikat „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude Plus“. Dies bedeutet, dass der Primärenergiebedarf pro Quadratmeter maximal 40 Prozent des Referenzgebäudes beträgt, das in der Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG-WG) definiert ist.

Um dies zu erreichen, müssen soziale, ökologische und ökonomische Qualitäten eingehalten werden. Dazu gehört der Schall- und Barrierefreiheitsschutz, der Schutz der Biodiversität, die Verringerung des Trinkwasserbedarfs, die geeignete Verwendung von Ressourcen, nachvollziehbare Inhaltsstoffe in den Baustoffen und vieles mehr.
Neben den bautechnischen und haustechnischen Maßnahmen sind ein umfassender Wärmeschutz der Gebäudehülle sowie eine darauf abgestimmte Haustechnik notwendig. Der Wärmebedarf sollte aus erneuerbaren Energien generiert werden und um den Strombedarf zu unterstützen, muss eine Fotovoltaikanlage genutzt werden. Voraussetzung für das Nachhaltigkeitszertifikat ist außerdem die Verwendung von nachhaltigen Materialien und Rohstoffen für den Hausbau.

Fragen rund ums KfW 40 QNG-PLUS Einfamilienhaus

Ein KfW 40 QNG-PLUS Einfamilienhaus ist ein Haus, welches den Anforderungen der KfW-Förderbank (Kreditanstalt für Wiederaufbau) entspricht und spezielle Energieeinspar- und Umweltschutzanforderungen erfüllt.

Das KfW 40 QNG-PLUS Einfamilienhaus hat einen deutlich reduzierten Energiebedarf im Vergleich zu einem herkömmlichen Einfamilienhaus. Dieser wird durch eine effizientere Wärmedämmung, energiesparende Heiz- und Lüftungstechnik und den Einsatz von erneuerbaren Energien erreicht. Hieraus resultiert eine hohe Energieeffizienz. Das KfW 40 QNG-PLUS Einfamilienhaus ist in der Regel weniger belastend für die Umwelt als ein herkömmliches Einfamilienhaus, da es weniger CO₂-Emissionen verursacht und somit zur Verringerung des Treibhauseffekts beitragen kann.

Ein KfW 40 QNG-PLUS Einfamilienhaus ist ein Haus, das den Anforderungen der KfW-Förderbank entspricht und einen sehr niedrigen Energieverbrauch hat. Es ist in der Regel energieeffizienter als andere Häuser und bietet somit weitere Vorteile:

  • Niedrigere Energiekosten: Da ein KfW 40 QNG-PLUS Einfamilienhaus weniger Energie verbraucht, sind die Energiekosten im Vergleich zu anderen Häusern in der Regel niedriger.
  • Umweltfreundlicher: Ein KfW 40 QNG-PLUS Einfamilienhaus hat eine geringere CO₂-Emission und trägt somit zum Klimaschutz bei.
  • Höherer Wohnkomfort: Durch den niedrigen Energieverbrauch und die gute Dämmung kann ein KfW 40 QNG-PLUS Einfamilienhaus einen höheren Wohnkomfort bieten.

Um als KfW 40 QNG-PLUS Einfamilienhaus zertifiziert zu werden, muss das Haus bestimmte Anforderungen erfüllen, die von der KfW-Förderbank festgelegt werden. Dazu gehören unter anderem:

  1. Energiebedarf: Der Energiebedarf des Hauses darf nicht höher sein als 40 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr.
  2. Wärmedämmung: Das Haus muss gut gedämmt sein, um den Energieverbrauch zu minimieren. Die Dämmung muss den Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) entsprechen.
  3. Fenster: Die Fenster müssen ebenfalls den Anforderungen der EnEV entsprechen und einen geringen U-Wert aufweisen.
  4. Heizung: Die Heizung muss energieeffizient sein und ebenso den Anforderungen der EnEV entsprechen.
  5. Sonnenenergie: Das Haus muss über eine Anlage zur Nutzung erneuerbarer Energien, wie zum Beispiel Photovoltaik oder Solarwärme, verfügen.
  6. Smart Home: Das Haus muss über eine Smart Home-Technologie verfügen, die den Energieverbrauch steuern und optimieren kann.

Um als KfW 40 QNG-PLUS Einfamilienhaus zertifiziert zu werden, muss das Haus all diese Anforderungen erfüllen und von einem zugelassenen Prüfer überprüft werden. Wenn das Haus die Anforderungen erfüllt, wird es von der KfW-Förderbank zertifiziert und kann für bestimmte Förderprogramme in Frage kommen.

Kontaktieren Sie uns

Sie möchten den Traum vom klimafreundlichen Eigenheim realisieren und sich beraten lassen? Schreiben Sie uns eine Nachricht, rufen Sie direkt an oder nutzen Sie den Rückrufservice!

Frau Birgit Städter:
(03322) 286 482 – 1
Herr Robert Revermann:
0176 405 079 47
info@everenergy-home.de

Gerne können Sie uns auch werktags von 10 bis 18 Uhr in unserem Büro besuchen und persönlich einen Beratungstermin vereinbaren!

Rudolf-Breitscheid-Straße 28, 14612 Falkensee
Wähle eine Option
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.